waldberge.de Landschaft & Fotografie Faszination Bayerischer Wald und Böhmerwald
Home>Künisches Gebirge


Spitze Felsen hoher Berg - Woher kommt der Name "Osser"?

Artikel aus der Kötztinger Zeitung vom 05.11.2008, von Jürgen Hirtreiter
(Veröffentlichung mit freundlicher Genehmigung der Kötztinger Zeitung, J. Hirtreiter)



Spitze Felsen hoher Berg
Woher kommt der Name "Osser"? - BR-Beitrag

Bad Kötzting. (hi) Am vergangenen Sonntag berichtete er über die Bedeutung und Herkunft von Flussnamen, jetzt geht er der Frage nach, woher der Name "Osser" kommt. Der Bad Kötztinger Sprachforscher Dr. Wolfgang Janka ist am Sonntag erneut im Bayerischen Fernsehen zu sehen: In der Sendung: "Weiß Blau ­ Unsere Namen: Kennst Du die Berge ... " (15.30 bis 16 Uhr) wandert er mit seinem Jugendfreund Klaus Neuberger - er ist heute Förster des Bischöflichen Forstgutes in Lambach - zum Osserschutzhaus. Beide gehen in der Sendung unter anderem der Frage nach, ob es im Bereich des Ossers einmal eine Burg gegeben hat. Wolfgang Janka ordnet diese Behauptung allerdings eher dem Reich der Sagen zu. Thema in der von Anett Segerer moderierten Sendung ist auch die Sage vom Osserriesen.

Dr. Wolfgang Janka berichtet weiter über zwei Varianten, woher der Name Osser stammen könnte. Zum einen aus dem Slawischen, von dem Wort "ostry", was übersetzt so viel wie "scharf" oder auch "spitz" heißt. Zum anderen ist ein Bezug zum Keltischen möglich, vom keltischen Wort "uksaros", was so viel wie "hoch" heißt. Beides würde Sinn ergeben, sagt Janka in der Sendung, im Sinne von scharfe bzw. spitze Felsen sowie im Sinne von Osser = hoher Berg. Welche Variante die - richtige sei, könne die Forschung allerdings nicht mit abschließender Sicherheit sagen.

Förster Klaus Neuberger weist in der Sendung im Übrigen auf die enormen Schäden hin, die der Orkan Kyrill im vergangenen Jahr im Ossergebiet angerichtet hat. Interessant dabei: Im Forstgut Lambach wurde mittlerweile auf großer Fläche wieder ein stabiler Mischwald begründet.




Gipfelgrat des Kleinen Osser









>zum Seitenanfang